Bericht: Kundgebung gegen die Kriegskonferenz BSC

Am 26. November 2019 versammelten sich an der Landsberger Allee vor dem „Andels Vienna House“, das Austragungsort der Kriegskonferenz „Berlin Security Conference“ ist, ca. 50 Menschen, um gegen die Festung Europa mit ihrer Kriegsindustrie und ihrem Militär zu protestieren. Auf der Konferenz treffen sich führende Militärs, Vertreter*innen von Rüstungsunternhemen und parlamentarische Politiker*innen. Sponsor*innen sind unter anderem die Rüstungsunternehmen Rheinmetall, Airbus, Krauss-Maffei Wegmann, Leonardo und ThyssenKrupp. Mit ihren Waffen wird aktuell in Rojava gemordet. Außerdem liefern diese Unternehmen nicht nur Fluchtursachen sondern auch gleich die menschenfeindliche Technik zur Durchsetzung des europäischen Grenzregimes.


Es gab Redebeiträge von Aktivist*innen von Alarmphone, Corasol, Rheinmetall Entwaffnen und dem Widerstandskomitee Berlin sowie von verschiedenen Geflüchteteninitiativen. In den Beiträgen wurde auf die Rolle der BRD beim weltweiten Morden und bei der massenhaften Vertreibung aufmerksam gemacht. Aber auch Rüstungsexporte an faschistische Staaten, wie die Türkei, wurden thematisiert.

Die Militärs, die sich vor dem Hoteleingang zum Rauchen trafen, wurden mit der Parole „Blut an euren Händen“ begrüßt. Eine Seenotretterin sprach die Mörder*innen der europäischen Armeen direkt an und machte sie verantwortlich für das Sterben im Mittelmeer. Ein Geflüchtetenaktivist berichtete von den traumatischen Erfahrungen, die Menschen auf dem Weg nach Europa machen. Er forderte sichere Fluchtwege und ein Ende des mörderischen Geschäfts mit dem Krieg. Um auf die grausamen Ausmaße von strukturellem Rassismus aufmerksam zu machen, lag auf dem Fußgänger*innenweg ein risesiges Transpi mit hunderten Namen von Geflüchteten aus, die von den ausübenden Kräften der Festung Europa, vom Militär oder von der Polizei und anderen rassistischen Behörden ermordet wurden. Eine Aktivistin fasste es gut zusammen: „Wir sind verdammt wütend! Aber wir sind nicht nur hier weil wir wütend sind: Wir verspüren auch große Trauer um die Freund*innen die durch eure Kriege, eure Waffen und eure Grenzen getötet wurden!“

Weg mit der Festung Europa! Schluss mit Rüstungsexporten und Kriegsindustrie! Militär weltweit abschaffen!

» Weitere Fotos