Archiv für Dezember 2017

Offenes Treffen am 17. Januar 2018: Bundeswehr raus aus Afghanistan

Die Mitte Dezember 2017 hat der Bundestag sieben Kriegs­einsätze der Bundeswehr um drei Monate verlängert. Dazu gehört neben den Einsätzen in Mali, Südsudan, Irak und im Mittelmeer auch der Einsatz in Afghanistan. Dort ist die Bundeswehr seit 2001 am Krieg und an der Besatzung beteiligt. Auf den ISAF-Einsatz folgte seit 2015 die »Resolute Support Mission«, die aktuell bis zum 31. März 2018 befristet ist und an der sich bis zu 980 Soldat*innen beteiligen. Der Nato-Krieg hat für die Bevölkerung Leid und Zerstörung gebracht. Tausende Afghan*innen sind durch Bombardierungen und Drohnenangriffe ums Leben gekommen. Wir wollen uns bei unserem offenen Treffen mit der Rolle der Bundeswehr in Afghanistan beschäftigen. Des Weiteren werden wir auf die linken Organisationen in Afghanistan eingehen, die gegen die Nato-Besatzung, die Taliban und gegen die Warlords kämpfen. Dazu gehören die Solidaritätspartei Afghanistans und RAWA (Revolutionary Association of the Women of Afghanistan). Außerdem wollen wir überlegen, welche Aktionen wir gegen die kommenden Mandatsver­längerungen im März 2018 in Berlin organisieren können.

Offenes Treffen | Mittwoch | 17. Januar 2018 | 19 Uhr | Meuterei | Reichenberger Straße 58 | Kreuzberg

» Flyer fürs of­fe­ne Tref­fen als PDF