Offenes Treffen am 18. Oktober 2017: Gegen die Berliner Kriegskonferenz

Am 28. und 29. November 2017 findet die Berlin Security Conference (BSC) im Hotel Andel‘s Berlin in der Landsberger Allee 106 statt. Die Konferenz wird von der Zeitung »Behörden-Spiegel« organisiert und stellt eine internationale Zusammenkunft von Vertreter*innen von Rüstungsunternehmen, der Nato und der Bundeswehr sowie Politiker*innen dar. Sponsor*innen sind unter anderem die Rüstungsunternehmen Heckler & Koch, RUAG, Thales und ThyssenKrupp. Bei der BSC findet auch eine Ausstellung der beteiligten Unternehmen statt, die dort für ihr Kriegsgerät werben können. Das Motto der Konferenz lautet: »Europa unter Druck – Sicherheit und Verteidigung in unberechenbaren Zeiten«. Das Partnerland der Konferenz in diesem Jahr ist Schweden. Dort soll 2018 die Wehrpflicht wiedereingeführt werden. In Schweden wurde im September ein Militärmanöver in der Ostsee durchgeführt. Gegen die größte Militär-Übung in Schweden seit 20 Jahren gab es Proteste von Kriegsgegner*innen wie zum Beispiel in Göteborg. Bei unserem offenen Treffen wollen wir über die BSC sprechen und gemeinsam überlegen wie wir gegen die Kriegskonferenz aktiv werden können.

Offenes Treffen | Mittwoch | 18. Oktober 2017 | 19 Uhr | Meuterei | Reichenberger Straße 58 | Kreuzberg

» Flyer fürs of­fe­ne Tref­fen als PDF