Archiv für September 2017

Offenes Treffen am 18. Oktober 2017: Gegen die Berliner Kriegskonferenz

Am 28. und 29. November 2017 findet die Berlin Security Conference (BSC) im Hotel Andel‘s Berlin in der Landsberger Allee 106 statt. Die Konferenz wird von der Zeitung »Behörden-Spiegel« organisiert und stellt eine internationale Zusammenkunft von Vertreter*innen von Rüstungsunternehmen, der Nato und der Bundeswehr sowie Politiker*innen dar. Sponsor*innen sind unter anderem die Rüstungsunternehmen Heckler & Koch, RUAG, Thales und ThyssenKrupp. Bei der BSC findet auch eine Ausstellung der beteiligten Unternehmen statt, die dort für ihr Kriegsgerät werben können. Das Motto der Konferenz lautet: »Europa unter Druck – Sicherheit und Verteidigung in unberechenbaren Zeiten«. Das Partnerland der Konferenz in diesem Jahr ist Schweden. Dort soll 2018 die Wehrpflicht wiedereingeführt werden. In Schweden wurde im September ein Militärmanöver in der Ostsee durchgeführt. Gegen die größte Militär-Übung in Schweden seit 20 Jahren gab es Proteste von Kriegsgegner*innen wie zum Beispiel in Göteborg. Bei unserem offenen Treffen wollen wir über die BSC sprechen und gemeinsam überlegen wie wir gegen die Kriegskonferenz aktiv werden können.

Offenes Treffen | Mittwoch | 18. Oktober 2017 | 19 Uhr | Meuterei | Reichenberger Straße 58 | Kreuzberg

» Flyer fürs of­fe­ne Tref­fen als PDF

Storkow: Aktion gegen den Tag der Bundeswehr

Indymedia: „Am 10. Juni 2017 findet bundesweit der so genannte Tag der Bundeswehr statt. Auch in Storkow präsentiert sich die Bundeswehr mit Hubschraubern und Panzern der Bevölkerung. Wir wollen das Militärspektakel nicht unkommentiert über die Bühne gehen lassen und haben deshalb drei Ortstafeln von Storkow antimilitaristisch verändert. Wir haben die Schilder mit neuen Bezeichnungen wie „Kriegsstadt Storkow“ und Parolen „War starts here“ und „Kriege beenden – Bundeswehr abschaffen“ und „Keinen Tag der Bundeswehr“ beklebt.
» Indymedia-Beitrag zur Aktion mit Fotos
» Weiter Lesen

30.09.: Antimilitaristischer Cocktailabend

Störaktionen gegen die Bundeswehr und vielfältige Anti-Kriegs-Proteste sind dringend notwendig, angesichts von deutschen Rüstungsexporten, Bundeswehr-Werbung, Militärforschung und weltweiten Kriegseinsätzen der Bundeswehr. Da die antimilitaristische Praxis häufig mit Kosten verbunden ist, veranstalten wir am 30. September 2017 einen Soli-Tresen in der Meuterei. Es gibt leckere Cocktails und die Möglichkeit mit uns ins Gespräch zu kommen.

Antimilitaristischer Cocktailabend | Samstag | 30. September 2017 | 19 Uhr | Meuterei | Reichenberger Straße 58 | Kreuzberg