Offenes Treffen am 20. September 2017: Vernichtung von Guernica

In der Nacht vom 17. auf den 18. Juli 1936 putschten Faschisten gegen die Spanische Republik. Von Anfang an erhielten die Putschisten militärische Unterstützung aus dem faschistischen Italien und Deutschland. 2017 jährt sich die Bombardierung Guernicas durch die deutsche »Legion Condor« am 26. April 1937 zum 80. Mal. Es war das erste Flächenbombardement auf eine Stadt mit dem Ziel der völligen Zerstörung durch Spreng- und Brandbomben. Begleitet wurden die Bomber durch Jagdflugzeuge, die im Tiefflug Menschen und Fahrzeuge beschossen. Die Legion Condor wurde im Geheimen aufgebaut. Alle wichtigen Flugzeugtypen der deutschen Luftwaffe wurden in Spanien erprobt. Die Legion Condor war bis zum Ende des Krieges 1939 an allen entscheidenden Schlachten beteiligt. Bis 2005 war Mölders, ein Mitglied der Legion Condor, Namensgeber für Bundeswehreinheiten und -einrichtungen. Nach wie vor sind Straßen nach Mölders benannt und es gibt einen Gedenkstein in der Luftwaffenbasis in Neuburg. Bei unserem offenen Treffen zeigen wir den Film »Legion Condor – Vergangenheit und Gegenwart eines Kriegsverbrechens« und sprechen über den Umgang mit der Geschichte in der BRD.

Offenes Treffen | Mittwoch | 20. September 2017 | 19 Uhr | Meuterei | Reichenberger Straße 58 | Kreuzberg

» Flyer fürs of­fe­ne Tref­fen als PDF