Offenes Treffen am 19. April 2017: Airbus zerschlagen

2014 wurde der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS umstrukturiert und in Airbus Group umbenannt. Wie EADS hat auch Airbus eine Militärsparte: Airbus Defence and Space (ADS). Damit wurde Europas zweitgrößter Rüstungskonzern geschaffen, an dem die BRD, Frankreich und Spanien beteiligt sind. Hauptaufgabe des Konzerns ist es, Satelliten, Militärflugzeuge und Drohnen zu produzieren, die die EU und BRD für ihre kriegerische Außenpolitik benötigen. Mit Satellitenprogrammen leistet ADS seinen Beitrag zur Militarisierung des Weltraums. Damit soll die operative Kriegsführung der Bundeswehr verbessert und eine unabhängige militärische Kommunikationsstruktur etabliert werden. Mit der Produktion des Eurofighter Typhoon und des Militärtransporters A400M soll die militärische Lufthoheit und die schnelle Truppenverlagerung garantiert werden. ADS erhielt 2016 den Zuschlag für die Entwicklung einer EU-Drohne, um die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der EU technologisch unabhängig von den führenden Drohnen­produzenten USA und Israel zu machen. Beim offenen Treffen wollen wir uns mit Airbus beschäftigen und über dessen Bedeutung für die kriegerische Außenpolitik der EU und Deutschlands diskutieren.

Offenes Treffen | Mittwoch | 19. April 2017 | 19 Uhr | Meuterei | Reichenberger Straße 58 | Kreuzberg

» Flyer fürs of­fe­ne Tref­fen als PDF