Offenes Treffen am 18. November: Basiskämpfe in Afghanistan

Seit 14 Jahren dauern der Krieg und die Besatzung Afghanistans durch westliche Truppen an. Ein Ende der deutschen Kriegsbeteiligung in Afghanistan ist nicht in Sicht. Das Land ist durch den Krieg zerstört, Millionen leben in extremer Armut. Unter schwierigsten Bedingungen kämpfen Menschen in Afghanistan gegen die Besatzung, gegen die Taliban und für die Rechte von Frauen. Dazu gehört die Organisation »Revolutionary Association of the Women of Afghanistan« (RAWA), eine feministische Frauenorganisation, die seit 1977 besteht und dazu gezwungen ist im Untergrund aktiv zu sein. Die linke Solidaritätspartei (SPA) existiert seit 2004 und organisiert öffentliche Proteste gegen die Besatzung und gegen die Verbrechen der Taliban. Bei unserem offenen Treffen im November werden Hafiz Rasikh von der SPA und Mariam Rawi von RAWA von ihren Kämpfen berichten und auf die aktuelle Situation in Afghanistan eingehen. Außerdem wollen wir darüber sprechen wie wir in Berlin gegen die deutsche Kriegspolitik in Afghanistan aktiv werden und die internationale Solidarität mit linken Kräften aus Afghanistan stärken können.

Offenes Treffen | Mittwoch | 18. November 2015 | 19 Uhr | Café Commune | Reichenberger Straße 157 | Kreuzberg

» Flyer fürs of­fe­ne Tref­fen als PDF