Kein Tag der Bundeswehr | Showroom verbarrikadiert

Am 13. Juni 2015 haben antimilitaristische Aktivist*innen den Bundeswehr-Showroom in der Georgenstraße 24 in Berlin-Mitte aufgesucht. Es wurde eine große Mauer aus Kartons direkt vor der Eingangstür des Ladens aufgebaut und dadurch der Zugang zum Rekrutierungsladen zeitweise gesperrt. Die Mauer wurde mit dem Slogan „Kein Werben fürs Sterben“ besprüht. Ein Transparent mit der Aufschrift „Kein Tag für die Bundeswehr – Gegen Krieg und Militarisierung – Bundeswehr abschaffen“ wurde ausgebreitet. Außerdem wurden Flyer an die Passant*innen verteilt und mit Alarmsirenen auch akustisch gegen die Präsenz der Bundeswehr protestiert. Die Bundeswehroffiziere blieben im Showroom und filmten zeitweilig die Aktion mit einem Tablet. Nachdem die Aktivist*innen schon in alle Richtungen verstreut waren, kamen Polizeiautos mit Blaulicht.

» Indymedia-Beitrag zur Aktion mit Fotos
» Aktion gegen Tag der Bundeswehr in Flensburg
» Aktion gegen Tag der Bundeswehr in Laupheim