Offenes Treffen am 17. September: Kein Forum für Kriegsstrategen

Vom 20. bis 22. Oktober 2014 findet in Berlin im dbb Forum die zweite „International Urban Operations Conference“ statt. Organisiert wird die Konferenz von der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik, einer Lobbyorganisation der deutschen Rüstungsindustrie. Bei dieser Tagung treffen sich Militärs und VertreterInnen von Rüstungsunternehmen, um sich über Kriegsstrategien in urbanen Räumen auszutauschen. In der offiziellen Ankündigung zur Konferenz heißt es: „Heutzutage sind urbane Räume Schlüsselgebiete. Derjenige der fähig ist diese zu kontrollieren, wird sich durchsetzen.“ Rüstungsunternehmen wie Heckler & Koch, Diehl Defence, MBDA und RUAG preisen dort ihre Rüstungstechnik für die Nato-Armeen an. Außerdem finden dort zahlreiche Vorträge statt, unter anderem von VertreterInnen der Bundeswehr, der Europäischen Verteidigungsagentur und verschiedenen Unternehmen, die im Bereich Rüstung und Militärtechnologie tätig sind. Zur Aufrechterhaltung der kapitalistischen Wirtschaftsordnung, die für die meisten Menschen Armut und Verelendung bedeutet, entwickeln die Herrschenden immer neue Methoden der Aufstandsbekämpfung.

Bei unserem offenen Treffen im September wollen wir die Militärtagung, als ein Ort an dem Krieg geplant wird, zum Thema machen und uns gemeinsam überlegen wie wir unseren Protest dagegen zum Ausdruck bringen.

Offenes Treffen | Mittwoch | 17. September 2014 | 19 Uhr | Café Commune | Reichenberger Straße 157 | Kreuzberg

» Flyer fürs of­fe­ne Tref­fen als PDF