Archiv für August 2013

Kein Krieg gegen Syrien! Am Tag X auf die Straße: 18 Uhr Weltzeituhr

Die Kriegsvorbereitungen gegen Syrien laufen schon seit Tagen auf Hochtouren. Für die Regierungen in Washington, London und Paris ist bewiesen, dass die syrische Regierung für den Giftgaseinsatz in der vergangenen Woche verantwortlich ist. Alle drei Staaten bereiten nach eigenen Aussagen ihre Armeen für mögliche Angriffe auf Syrien vor, auch ohne Mandat des UN-Sicherheitsrats. An diesem Donnerstag findet eine Abstimmung im britischen Unterhaus über einen Militäreinsatz gegen Syrien statt. Auch die Türkei will sich beteiligen und ihre Luftwaffenbasen in Izmir und Incirlik zur Verfügung stellen. Ob sich auch die Bundeswehr am Krieg beteiligt ist noch unklar. 200 deutsche SoldatInnen und Patriot-Raketen befinden sich bereits in der Türkei an der Grenze zu Syrien.

Rückzug der Patriot-Raketen! Stopp aller Waffenlieferungen nach Syrien und anderswo! Solidarität mit der syrischen Bevölkerung und den fortschrittlichen Kräften! Gegen jegliche imperialistische Intervention!

Wir rufen dazu auf gegen den Kriegseinsatz auf die Straße zu gehen. Kommt am Tag X, wenn es zum Militäreinsatz kommt, um 18 Uhr zur Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz

Demonstration am Antikriegstag

Unter dem neuen Motto „„Nein zum Krieg gegen Syrien!“ ruft die Berliner Friedenkoordination zu einer Demonstration zum Antikriegstag auf. Angesichts der Drohung von NATO-Staaten, Syrien zu bombardieren, hat sich die Friko kurzfristig entschlossen, das Motto der Demonstration zu ändern. Die ursprüngliche Schwerpunktsetzung, die Waffenexportpolitik der Bundesregierung zu verurteilen wird nachgeholt. Der Antikriegstag erinnert an den faschistischen Überfall der Nazis am 1. September 1939 auf Polen, der Beginn eines Raub- und Vernichtungskrieges, der die Welt in Brand steckte und über 50 Millionen Tote hinterließ. Seit 1957 wird der 1. September als Antikriegstag in der BRD von antimilitaristischen Gruppen und Gewerkschaften begangen. Im Mittelpunkt des Antikriegstages steht die Forderung dass von deutschem Boden nie wieder Krieg ausgehen darf. Der Kampf gegen Aufrüstung, Militarismus und Krieg ist heute genauso notwendig wie damals.

Sonntag | 1. September | 12 Uhr | Pariser Platz | Brandenburger Tor

Zum Aufruf der FRIKO als PDF

Solidaritätsdemo mit KurdInnen in Syrien

Die al-Nusra-Front, ein syrischer al-Qaida-Ableger und die Islamic State of Iraq and Syria (ISIS) greifen seit Tagen die kurdischen Gebiete, Rojava (Westkurdistan) in Syrien an. Hunderte ZivilistInnen wurden ermordet oder verschleppt, Tausende sind auf der Flucht. Am 30. Juli wurde außerdem das prominente Mitglied des Kurdischen Hohen Rates, Isa Huso, durch eine Autobombe in der westkurdischen Stadt Qamişlo getötet. FSA, Al Qaida, Türkei, Nato: Hände weg von Rojava!

Demo am Samstag, 10. August um 18 Uhr ab Hermannplatz Berlin-Neukölln

Offenes Treffen am 21. August

Auf Befehl des Bundeswehroberst Klein sind in der Nacht vom 3. auf den 4. September 2009 im nordafghanischen Kundus mehr als 142 Menschen ermordet worden. Klein hatte die Bombardierung zweier Tanklaster veranlasst. Das Ermittlungsverfahren gegen Klein wurde von der Bundesanwaltschaft eingestellt.

Mehr als elf Jahre dauert der Nato-Krieg in Afghanistan bereits an. Ein Ende der Besatzung ist nicht in Sicht, zwischen 600 und 800 deutsche SoldatInnen sollen nach 2014 in Afghanistan stationiert bleiben. Der Krieg, der unter dem Deckmantel von Menschen- und Frauenrechten begonnen wurde, hat Tausende Todesopfer gefordert. Afghanistan zählt weiter zu den ärmsten Ländern der Erde, die Kindersterblichkeit ist unverändert hoch. Die Versorgungslage der Bevölkerung ist heute laut der UNO schlechter als vor elf Jahren; die Unterernährung hat zugenommen; außerdem ist die Anzahl der Binnenflüchtlinge weiter angestiegen.

Bei unserem offenen Treffen im August beschäftigen wir uns mit der aktuellen Situation in Afghanistan und planen Aktionen anlässlich des vierten Jahrestages des Nato-Luftangriffs bei Kundus.

Offenes Treffen | Mittwoch | 21. August 2013 | 19 Uhr |
Café Commune | Reichenberger Straße 157 | Kreuzberg

» Flyer fürs of­fe­ne Tref­fen als PDF