Veranstaltung: Kurdische Selbstsverwaltung in Syrien

Der Bürgerkrieg in Syrien ist in den Medien gegenwärtig omnipräsent. Aber die meisten Medien befassen sich einzig sehr parteisch mit dem eskalierenden Krieg zwischen der syrischen Regierung und der vom Ausland unterstützten Freien Syrischen Armee. In den kurdischen Gebieten hat es die Bevölkerung bislang geschafft, sich aus diesem blutigen Konflikt herauszuhalten und mit dem Aufbau eigener Selbstverwaltungsstrukturen begonnen.

Veranstaltung mit Journalisten Newaf Khalil und dem Historiker Dr.Gundi Dilberz zu der Fragen der kurdische Selbstsverwaltung in Syrien

Di. 16.8.2012 | 19 Uhr | junge Welt Ladengalerie | Torstr. 6 | Berlin

Aufruf zur Veranstaltung

Der Bürgerkrieg in Syrien ist in den Medien gegenwärtig omnipräsent. Aber die meisten Medien befassen sich einzig sehr parteisch mit dem eskalierenden Krieg zwischen der syrischen Regierung und der vom Ausland unterstützten Freien Syrischen Armee. In den kurdischen Gebieten hat es die Bevölkerung bislang geschafft, sich aus diesem blutigen Konflikt herauszuhalten und mit dem Aufbau eigener Selbstverwaltungsstrukturen begonnen.

In den letzten Wochen konnten die meisten Städte in den kurdischen Gebieten von Volksräten übernommen werden, ohne dass es mit den dortigen Kräften des Assad-Regimes zu Blutvergießen kam. Die „Bewegung für eine Demokratische Gesellschaft in Westkurdistan (TEV-DEM)“ schreibt von einer historischen Phase, in der in Westkurdistan und in Syrien die Völker für eine demokratische und freie Zukunft kämpfen. Kritisch wird diese Entwicklung vor allem von der Türkei betrachtet, da die der PKK nahestehende syrisch/kurdische Partei für „Demokratische Einheit (PYD)“ Vorreiter dieses Prozesses mit einer starken Verankerung in der Bevölkerung ist. Ziel der Veranstaltung ist es, über die aktuelle Situation, die Kräfteverhältnisse und Perspektiven in den syrisch-kurdischen Gebieten zu informieren.

Weiter Infos unter: kurdistan.blogsport.de