Archiv für April 2012

Veranstaltung: Palästinensischer Frühling?

Der „Arabische Frühling“ und die Umwälzungen in zahlreichen arabischen Staaten haben auch Auswirkungen auf die israelische und palästinensische Gesellschaften. Der fortschreitende Ausbau illegaler jüdischer Siedlungen in den besetzten Gebieten und der Landraub an Palästinensern stößt mehr und mehr auch in Israel auf Kritik.
In Palästina erhalten gegenwärtig Gruppierungen Zulauf, die nicht mehr einverstanden mit der Bürokratisierung der Fatah und dem Islamismus der Hamas sind und nach Alternativen suchen.

Veranstaltung mit Amin Juaidi, Mitglied der Jugend der Palästinensischen Volkspartei (YPPP) und einem Vertreter der Demokratischen Front zur Befreiung Palästinas (DFLP) zu Fragen der palästinensischen Befreiungsbewegung.

Di. 17.4.2012 | 19 Uhr | ND-Gebäude, Franz-Mehring-Platz 1 | Berlin

Aufruf zur Veranstaltung
» Weiter Lesen

Deutsche Waffen, deutsches Geld morden mit in aller Welt!

Vortrag von Lühr Henken auf dem Plenum der Berliner Friedenskoordintion am 5.2.2012

Mit einem Plus von 72 Prozent bei kommerziellen Ausfuhren von Kriegswaffen ist 2010 der Exportumsatz deutscher Rüstungskonzerne geradezu durch die Decke geschossen. Die kommerzielle Ausfuhr erreichte den Wert von 2,076 Milliarden Euro. Die Gesamtausfuhr 2010 erreichte inklusive des Exports von gebrauchten Bundeswehrkriegswaffen mit 2,119 Milliarden Euro einen historischen Höchststand! „Bombig verdient“ titelte DER SPIEGEL. Deutschland habe 2010 dabei „so viel Geld eingenommen wie noch nie“ (Der Spiegel, 28.11.11) Anlass war die Bekanntgabe des Rüstungsexportberichts der Bundesregierung für das Jahr 2010, der am 7.12.2011 veröffentlicht wurde. Die Presse hatte allerdings nur einen Anstieg von rund 50 Prozent ermittelt, weil sie die Ausfuhr gebrauchter Kriegswaffen der Bundeswehr nicht herausgerechnet hatte.
» Weiter Lesen